Wer bi(k)st Du?

 

Dies könnte ein ganz normaler Artikel über ein stinknormales Allgäuer Unternehmen sein. Wir könnten erzählen, dass ein Radguide mit Leuten on Tour geht: Auf dem Bike, mit oder ohne Motor, durch malerisch schöne Landschaft, Himmel weiß und blau. Hinterher gehen alle heim und der Alltag hat sie wieder.

Aber BikeNGuide ist anders.


Mike Laimer ist ein Radfreak, der mehr bietet, und ja, seine Augen leuchten, wenn er vom Radeln erzählt. Aber noch mehr, wenn er von den Leuten berichtet, die hinterher „andere Menschen“ sind und sagen: „Ich hab' ganz schön was gelernt – wow, das kann ich übertragen auf meinen Job, meine Beziehung, meine Führungsrolle, mein Teamwork!“ Mike ist Sport-Mentalcoach. Arbeitsgerät: Bike. Einsatzgebiet: Firmenkunden. Abteilungen. Gruppen. Paare. Einzelne.
 
Vor mir ein mörderisch steiler Trail, das Adrenalin schießt wie eine Rakete in den Kopf, die Knie schlottern. „Hier komm ich nie lebend runter…“, denkt man sich. Umkehren? Absteigen? Was sagen die anderen? Wir schlucken. Das sind wir gewohnt, unerwünschte Gefühle: weg damit! Wenn wir genug davon in uns begraben haben, drohen Panikattacken, Burnout – eben die nette Palette psychischer Probleme unserer Zeit. Für Mike ist das nichts neues. „Mut tut gut“ heißt das von Petra Müßig entwickelte Mentalprogramm und Mike Laimer ist einer der wenigen autorisierten Trainer. Er hilft auf den Berg, wieder herunter und in den Schuh hinein, wenn's sein muss. Einen leichteren Weg zu nehmen, kann auch ein persönlicher Sieg sein...
 
„In dem, wie jemand eine Tour angeht, zeigt ein Mensch viel von sich.“ Wer will, zieht Parallelen und das seine daraus. Aber nix ist ein Muss bei BikeNGuide. „Bewegung und Erlebnisse draußen zeigen mir, wie ich ticke, wenn ich unter Druck gerate, zu hohe Anforderungen an mich stelle, oder mal hinten dran bin.“ Und dann bietet Mike Techniken, die man am eigenen Leib spüren kann, die sich einbrennen ins Bewusstsein. Bürostuhl und Schlips sind nur andere Requisiten, die Lösung ist wie auf dem Trail: Großer Berg, ich so klein mit Hut. „Dennoch kein rührselig-säuselndes Probleme-Wälzen…“, grinst er: „Das geht anders…“
Sofort wird klar: Spaß, auftanken, sich spüren, die eigenen Gefühle als Wegweiser nutzen, (Selbst-)Aktzeptanz entwickeln und das Überwundene feiern, sind die Elemente von Mikes Arbeit. Das Johlen und Lachen, besonders nach einer gemeisterten Abfahrt von 400 Höhenmetern, ist weithin hörbar. Und die Gesichter sprechen Bände.
 
Jeder für sich oder als Gruppe. Menschen, die einander schon einmal mit dem Bike durch einen reißenden Gebirgsbach geholfen haben, sehen sich meist auch an der Kaffeemaschine zurück in der Firma mit anderen Augen. „Herr Maier, wir wussten gar nicht, dass sie so ein draufgängerischer Abfahrer sein können!“ Der als ehemals schüchtern geltende Herr Maier wird nach der BikeNGuide Tour eine andere Position in der Firma einnehmen können, weil ihn die ganze Abteilung dreckverspritzt voller Bewunderung den Mörder-Trail hat meistern sehen. Oder wenn ein Mann mal einen ganzen Anstieg hinter seiner Frau bleiben muss, um zu sehen, wie sie geschickt den glitschigen Wurzeln ausweicht, während er einfach drüberschlittert, lernt er viel über sich und seine Beziehung.
 
Mike bikt mit überschaubaren Gruppen am liebsten in schöner Umgebung. Touren, voller Abwechslung und satten Bildern, die einem das Herz nicht nur vor Anstrengung höher schlagen lassen. Wie Zauberei erscheint uns die Weißwurst aus der Thermoskanne und wir riechen anders, jedoch nicht besser, nachdem wir mit ihm durch einen Kuhstall gefahren sind. Besonders das Allgäu mag er spürbar machen und entwickelt derzeit ein neues Programm, die neue Internetseite geht im August online. Aber natürlich stellt er auch Touren auf Routen- und Lernziel-Wunsch für seine Kunden zusammen.
 
Mike macht's uns unterschiedlich schwer… und somit passend für fast jeden. Und… na klar, das eBike bietet eine neue Welt für viele, die vorher nicht wirklich mit dem Rad befreundet waren. Aber sicher ist, dass auch hier mehr Spaß dabei ist, wenn man a) mit dem Bike und b) mit sich selbst auf dem Gefährt umgehen kann. Und c) gibt's auch hier eine mentale Komponente, und – eine neue Altersgruppe. Teamgeist, Stärke und Erkenntnis zu gewinnen, hat noch niemandem geschadet. Mit BikeNGuide unterwegs zu sein, ist die andere Möglichkeit, die Firma auf Vordermann zu bringen. Man braucht nicht mal ein Problem zu haben, um mit Mike zu biken: Es ist einfach persönlich, besonders und sauschön.

erscheint im Allgäuer Wirtschaftsmagazin 3/2017 Kaufbeuren Special