Wir Frauen

Neue Gesichter sind was Wunderbares. Buschtrommelnde Frauen, die in Oberschwäbien freundschaftlich arbeiten, erhalten Form und Gesicht und jetzt mit Hilfe eines digitalen Zeichenpads – eine neue Welt! Ich lieb's. Sie sind schön, Frau Sommer!

Frau Sommer

 

18.05.17Claudia Stegmann

Sehr, sehr lazy

Herrje, viel Zeit ist vergangen, man muss sich ja schämen, heutzutage, wo gebloggt wie wild. Aber glauben Sie mir, ich hatte Besseres zu tun. Bis dato. Nun mag ich wieder. Sonst ist es gar so wüst und leer und keine Sau versteht, warum dieser Blog, das schnellste Instrument in diesem Zirkus, so brach lag. Aber nun denn, auf, die heiligen Pferde, die Mähne gekämmt und losgerannt, dabei erzählt die Märchentante von neuen Projekten und wundervollen Erfolgen.

 

Menschen und Firmen, die uns begegnen, uns oft sogar suchen... haben mit uns zu tun. Wir interagieren in einem Feld – hier per Bildschirm, Maus und Tastatur. Und mit Wort und Bild. Das ist groß. Und erstaunlicherweise sind die Themen die von mir: Selbstermächtigung, Strahlkraft, Rückenwind, sich selbst leben und Freude ausstrahlen bis über die Grenzen des Sichtbaren.

17.05.17Claudia Stegmann

Wir lieben Erfolg –

– auch den von anderen! Diesen Slogan habe ich vorletztes Jahr für einen Kunden erfunden. Gefunden. Unternehmensberatung. Also FRAUstegMANN liebt den Erfolg von anderen sehr. Besonders, wenn das mit Hilfe von meinen Ideen, Konzepten und deren Umsetzung geschieht! Erfolg ist schön. So sei einem ganz liebenswürdigen Menschen noch mehr Erfolg gewünscht – er ist gerade dabei sich selbst zum Meister zu machen. Und verwendet voller Stolz den Schriftzug „aus unserem Hause“ schon auf den Planungsbogen und sonst überall. Holzwerkstatt... Hand aufs Holz!

                                    

25.01.16Claudia Stegmann

Stadt. Land. Schlu s s

Kann man ein besseres Leben gestalten? Ja, wenn man eine solch großartige Veranstaltung hilft, zur Welt zu kommen. Federführer war die Designgruppe Koop, meine Nachbar-Gestalter aus Rückholz und eine grandiose Crew mit Nicole und Stephan und Julia und den zauberhaften Youngster-Ladies. Und großartigen Referenten. Großartige Qualität. Großartige Begegnungen. Großartige Location. Großartige Kässpatzn. Großartige Musik. Bekannte Umarmungen und neue. Schöne, kritische, inspirierende Ideen und Worte. Dank an alle, die da waren. Es war schön. Sauschön äh, Kuh-schön. Wer dieses Jahr verpasst hat, darf sich auf 2017 freuen... www.stadt-land-schluss.eu

 

 

 

zwei der über 20 großartigen Referenten: Alessio Leonardi und Mag. Günter Salchner, Reutte, Regionalmanager Außerfern/Tirol, Mitinitiator des »Lechwegs«

 

 

ich und die charmante Chefin der Werbeagentur Buschtrommel

 

Und der Tenor und die Zusammenfassung: Leben gestalten. Ja, geht und wir Gestalter nehmen eine immer wichtigere Position ein. Durch unsere Kreativität können wir Lösungen für Aufgaben unserer Zeit finden. Menschlich. Interdisziplinär. Da geht scho was, Frauen und Männer! Unser Selbstverständnis weg vom schöner-Machen hin zu Lebens-Gestaltern mit Einfluss.


 

 

12.09.15Claudia Stegmann

z'kloi

Zu Klein, auf allgäuerisch. Ich bin zurückgefallen auf ein Wort des Dalai Lama: Wer denkt, er ist zu klein, um etwas zu bewirken, der hatte noch nie eine Mücke im Schlafzimmer... oder ein Stück Wespe in der Hand. Stillhalten! Patschehändchen hoch. Und ein Lächeln mit viel Mitgefühl für Dieters Familie. Du fehlst. Du, mit Deinen gütigen Augen.

 


 

 

02.09.15Claudia Stegmann

LazyBlog

Vielleicht, ja vielleicht hätt' ich jeden Tag was zu sagen. Vielleicht. Ich höre auch die anderen gern und jeder hat aus seiner Flüstertüte ein paar Nähkästchen zu zaubern. Jeder hat Schätze in sich und bislang waren die Hosen gestrichen voll und die Schritte ins Schaufenster mal ein großer, dann wieder ein rückwärtiger. Oder stehenbleiben. Ja, das kann man auch. Insofern schrieb ich lieber insovern mit v, damit es ablenke und die auf die Bühne stelle, denen es geziemt, die die Rechtschreibung zweifelsohne kennen und davon reden, die wichtige Atemzüge in ihre geschwellten Brüste saugen und ihre Augen weit aus den Höhlen drehen, damit andere den Weg finden. Ich lese gern Geschichten und höre dich. Mein ganzes Leben schon und nun gilt es, in meinen Keller zu gehen, wo die feinen Weine stehen. Ich werde sie austrinken. Bis zur Neige. Segensreich-e.

 


 

 

25.06.15Claudia Stegmann

Geburt

Heute ist mein Geburtstag. Grund zu feiern, Grund zu danken. Ich danke allen, die mich begleitet haben. Über kurz oder lang. Von allen habe ich gelernt.

 


 

 

26.05.15Claudia Stegmann

Was dann?

Wie genau das Richtige ins Leben kommt, fasziniert mich immer wieder! Was wohl statt dessen entsteht? Wenn eine Tür sich schließt, öffnet sich eine andere. Das Leben ist schön und aufregend.

 


 

 

25.05.15Claudia Stegmann

Eitelkeit und große Schritte

Wenn man bei einem Pitch mitmacht, zudem noch bei einem für eine Welt-Firma, setzt man sich einem Spiel aus, einem Spiel, bei dem andere Unbekannte mitspielen. Das ist schön und aufregend. Bezahlt eingeladen. Das war eine spannende Sache. Ein Auftritt. Vermummt und frech, um zu zeigen, dass das Internet eine Plattform ist, auf der man sich ein Bild von dem macht, was man anklickt.

Schöne Ideen sind entstanden. Ein Slogan. Gestaltung. Von FRAUstegMANN. Aber... mein Vorschlag einer modernen Website mit häppchenweise aufbereiteten Themen, echten Bildern, echten Menschen vor Ort, mit den „local forces“ also mit Leuten von hier und einem ganzen Konzept, das ins politische Lager zielte und den Kunden selbstbewusst kommunizierte, wurde letztlich nicht genommen. Argumente: zu kreativ, zu fundiert, zu tiefgreifend, zu sehr ins Herz getroffen. Zu eigen wahrscheinlich. Hey, das waren Komplimente!

Und wer sagt den Marketing-Tanten immer, dass man die Leute da abholen muss, wo sie sind. Ein Kollege aus Rückholz meint, das sei Quatsch, denn dann würden wir noch heute in Höhlen sitzen. Und so packe ich meine Sachen, deren Sachen ins Archiv und freue mich, gut gewesen zu sein, und trauere dennoch, weil eben eine richtig gute Arbeit (noch) nicht das Licht der Welt erblickt.

 


 

 

24.05.15Claudia Stegmann

Endlich...!

...endlich war sie da! Und ich hatte endlich die „Guts“, die Schneid und das Schmalz und was man so braucht, um den Kopf vor ihre Linse zu halten. Laut lachend und ernst und business, ja. Fotografiert. Voll. Toll. Und nun dauert es nicht mehr lang, bis ich endlich ein Kurzhaarbild auf mein ICH stellen kann. Innere Zustände bedingen oft äußere Veränderungen! Haare schneiden! Briefpapier neu! Anzeigen ganz anders!

Meine Klienten wissen das früher oder später auch oder sehen gerade das als Antrieb, um sich bei mir zu melden. Schöne Projekte kommen zu mir. Dafür bin ich sehr dankbar. Das macht mich glücklich! Und ja, auch die eigene Kunst und das eigene Wort erhält jetzt einen festen Platz. Täglich. Das ist mein Sprit. Funkenflug. Es ist Zeit. Paradiesisch schön ist diese Erkenntnis! Es gilt, aus dem Weg zu räumen, was uns nicht dient. Unser Herz will genährt sein, unsere Seele ebenso. Paradiesisch sind auch die Bilder, die Sabrina Schindzielorz, ebendie Frau nice4youreyes.de mitgebracht hat von Ihrem letzten Shooting in Thailand. Und bleiben wir dabei: wenn Innen und Außen Spiegel voneinander sind, wohnt auch diese Schönheit in uns. Schöööön. Wir vergessen es nur manchmal. Und standen dem Leuchten zuweilen gern im Weg ;-)))

 

 

 

26.03.15Claudia Stegmann

Welch Glück

... ist es doch, aus heiterem Himmel ein Liebesgedicht zu bekommen!

 

 

21.03.15Claudia Stegmann

Hat sich

...jemand am Wort „Hexe“ gestört?
Danke herzlich! Das Wort Hexe kommt vom „Hag“, der Hecke. Hecken begrenzten zu der Zeit, als der Ausdruck entstand, Grundstücke und Gärten und tun es heute noch. Die Hexe war die Frau, die auf der Hecke saß, also zwischen den Welten und ein Bein zur einen Seite, das andere zur anderen Seite herunterbaumeln ließ. Sie war die, die von beiden Welten wusste, der diesseitigen und der jenseitigen, wenn man so wollte. Sie fungierte als Vermittlerin. Heil- und kräuterkundig und Helferin in schwierigen Lebenslagen, bei Geburten, bei Abschieden. Es war ein machtvoller „Beruf“, verstand sie doch eine Menge vom Leben und vom Sterben und kannte hilfreiche, kraftvolle Mittel. Und so manches Geheimnis ihrer Patienten. Dies und Folgendes trug dazu bei, dass der Begriff „Hexe“ in Verruf geriet, ebenso wie die Frauen, die schließlich in einer wahnwitzigen Welle von Aberglaube, Gewalt, Lüsternheit und Voyeurismus verbrannt wurden. Mit ihnen verschwand für ziemlich lange Zeit ziemlich viel Frauen-Wissen aus Europa. Wer schon einmal bei einer Geburt dabei war, weiß, welche ur-gewaltigen Kräfte durch uns Frauen aufsteigen. Dies machte und macht noch heute so manchem Angst. Ach, viel ist zu sagen über Frauen, Weiber, Biester und Hexen. Schon bald nachzulesen in meinem Frauenbuch.

 

 

21.01.15Claudia Stegmann

Kümmeln

...Und wer ihn mag, der esse ihn und lasse einen drauf! Denn wie wir angefangen haben, so hören wir auf – mit einem andern „windigen“ Zitat aus ebenso zweifelhafter Quelle: „Aus einem verkniffenen Hintern kommt kein fröhlicher Furz!“ Entkrampfend wirkt er nämlich auch, der Kümmel – in jeder Hinsicht! Also seien wir fröhlich, genießen wir unsere Freiheit mit und ohne Bleistift. Eine lustige, narrete, ver-rückte Fasnet voller Lachen.

Je suis Ihre Kräuterhexe

 

Erscheint im „Schaufenster“, einer regionalen Zeitschrift Oberschwabens – von Ulm bis zum Bodensee

Wer den ganzen Text lesen mag, vorab gibt's ihn schon hier. Mich Kümmelt's. Klick hier zum Kümmel nochmal!

und ich bin dankbar und glücklich, dass ich hier leben darf, frei, mein Buchstabenmaul aufzureißen, meinen Bleistift zu schwingen und zu zeichnen. Ja, zeichnen sollte man noch mehr...

 

 

20.01.15Claudia Stegmann

Kümmel Dich drum!

Ich kümmel' mich...

Du kümmelst dich...

 

19.01.15Claudia Stegmann

.

 

20.10.14Claudia Stegmann

the Light

Wundervoll – Schwägerin und Schwager machen auf dem platten Land eine bombastische Kunstausstellung, die ihresgleichen sucht. Die machen immer wieder was – und egal, wen sie kuratieren, – es ist immer geil. Das war die Maxime. Luxxxus ging heute zu Ende und 25 Künstler, pardon, 27 Künstler stellten aus. Die zwei, die nach dem „pardon“ noch dazugezählt wurden, sind meine Kinder. Wir waren so berührt zu sehen, wie man doch inspiriert sein kann. Wir hatten die Ehre und das Vergnügen, den Aufbau der Ausstellung und die Installation eines Kunstwerks mitzuerleben. Wir sahen, wie eine Crew Künstler ein Klavier mit Hilfe eines Bungee-Seils gegen die Wand donnerte. Das ist einzigartig. Gestern fand noch ein großartiges Konzert zwischen der Kunst statt: Red Socks Brass. 5 junge unerhört talentierte Bläser zwischen den Kunstwerken gaben Modernes, Gefälliges und Südamerikanisches. Wir tobten. Die Verpackerei ist der Hammer. Nicht nur für Görisried. Die Leute strömen in Scharen her. Und meine Kinder sind Künstler mit den anderen, von denen wir ein paar großartige kennenlernen durften. LUXXXUS im ALMGÄU. Wir lieben es! mehr > verpackerei.com

 

Wie versprochen: Bilder von „Sexy“ 2014 Quirin Stegmann, 9, und „MinnieLight“ 2014 Laura Stegmann, 11

 

 

 

12.10.14Claudia Stegmann

Endlich...

endlich geht's weiter. Ich war so beschäftigt mit Leben und Arbeiten, dass das Bloggen zu kurz kam. (Tsstss... unfassbar für manche...) Und da ich eine schöne, sehr schöne Existenz jenseits der virtuellen habe, schien ich untergetaucht. Nicht wirklich war ich's, und nicht so, dass es meine Kinder gemerkt hätten. Aber tatsächlich war kein Raum, aber ist jetzt wieder, um hier Neues und bereits Spruchreifes zu zeigen und zu beschreiben. Derweil hat mein Freund Willi 3 schöne Ausstellungen aufgehängt, meine Tochter und mein Sohn haben ihre ersten Kunstwerke öffentlich ausgestellt in der Verpackerei Görisried, dem größten Kunst-Raum im Allgäu. Mit 25 anderen großen Künstlern. Ich platze fast vor Stolz. Opa hat bei der Umsetzung technisch geholfen. Papa auch. Bilder folgen. Versprochen.
Zum Röhren schön....

05.10.14Claudia Stegmann

Was ich grad so mache?

Schilderbilder, Gedanken zu Leitsystemen und die Raubtiere zähmen... Und Beten. Ja, das tue ich auch. Gerade jetzt.

23.01.14Claudia Stegmann

Long Time no Word

Manchmal gibt es keine Worte. Immer will ma' nicht nach draußen und so könnte man auch endlich akzeptieren, dass das Leben in Wellenform sich bewegt. Auf eine nach außen gerichtete Zeit folgt eine stille, a g'riabige, wie die Allgäuer sagen. Brutzeit. Um auf den Eiern zu hocken und sie zu wärmen, bis etwas geboren wird. Jetzt darf's no a bissle Winter sei'. Aussitzen. Besitzen. Ansitzen. Wärmen. Schwitzen. Da sein.

22.01.14Claudia Stegmann

MausiPlakat – do hobzas... druckt & obbusslt is scho'. Schaugt's, dass weitergeht's! Bei de Illustrationa sechzes gonz.

Illustre Reise in den Himmel. NIX mehr geheim. Schon verschenkt. Freudentänze dauern noch an. Unter Linden werden wir uns finden, sag' ich doch! Gratulation zu einem wundervollen neuen Lebensjahr, Frau Mausi. Mann, sind das Augen...

 

19.10.13Claudia Stegmann

unendlich!

Bald gibt's was von uns zweien, die Ideen sind schon in seinem Hirnkastl gereift. Projekt Z mit Harry Klaus Schneider, Erfinder und Eremit und Steinfischlemacher.

17.09.13Claudia Stegmann

jamei – der Rößle

„manchmal kommt's anders, als man denkt“ - Martin Rößle

So ein schönes Erscheinungsbild haben wir miteinander gemacht! Jetzt ist der Rößle im jamei aufgegangen und hat sich in einer glücklichen Ehe mit dem Käs'dantler, den wir so mögen und dessen reife Rohmilchprodukte nach zärtlicher Behandlung auf unserer Zunge schmelzen, eingerichtet. So legen wir Rößle auf Eis – doch: wer weiß...?

Ich wünsche Euch einen guten Anfang im neuen Laden! jamei-laibspeis.de

 

15.09.13Claudia Stegmann

Tom ate?

 

14.09.13Claudia Stegmann

Die Holzwerkstatt

ist in Gö – eine ein Mann-Show, die so manche Baustelle gerettet hat. Nun fährt das Holzwerkstatt-Mobil durch die Gegend und macht so manche glücklich. Herr Liebherr von der Medienschmiede in Kempten machte wiederum uns glücklich, weil er meine Gestaltung so schön ans Auto gemacht hat. Danke!

 

10.09.13Claudia Stegmann

Endlich!

 

Ich bin da! Dies ist ein weiterer Schritt, „nach Hause“. Kann mehr zeigen von den Rock'n Roll tanzenden Ideen, da. Ich danke herzlich meinen treuen und neuen Kunden und vor allem Jenen, die mich auf meinem Weg begleiten und mir ab und zu das Händchen oder die Stange halten. Eine neue Welt tut sich auf... Los, geh'n wir gemeinsam entdecken!

09.09.13Claudia Stegmann

Die ander' Frau Bügelfrei hat geheiratet

Wie man manchmal einen Berg erklimmt und errötet. Und glücklich ist.

Ein Teil des eigenen Namens aufzugeben, um ein Zeichen für Zusammengehörigkeit zu setzen, ist ein starkes Stück. Frau Braunsteffer, alias ehemals Raithel, alias die ander' Frau Bügelfrei, hat geheiratet. In Rot. Das war schön.

Wie spannend ist es doch zu sehen, mit wem man Teile des Weges geht, sich entfernt, andere Gesellschaft und Liebe findet. Ich wünsche Euch, dass Euer gemeinsamer Weg so sei wie Eure Hochzeit: sonnendurchflutet, unkompliziert, anders und herzensschön.

13.07.13Claudia Stegmann