über Claudia Stegmann

ich

studierte an der Schule für Gestaltung in Ravensburg Design und Malerei. Dort küssten die Musen auch mit nassen Farben, ließen Skizzenblöcke rauschen und boten nur drei Computer für alle Studenten. Das half, Typografie zu erlernen, Formen zu studieren und lässige Projekte zu machen  – Idee zuerst, dann der Rest – wenn nötig von Hand.

Ich mag es, Konzepte zu erstellen und kluge, ungewöhnliche Lösungen zu finden, die das Herz berühren – ob Geschäftsbericht, Museumsgestaltung, Wohnobjekt, Internetseite oder Corporate Design dabei herauskommt. Zum Leben erweckt wird mit einem Netzwerk an netten Menschen, mit denen ich liebend gern zusammen arbeite. Illustration und Worte sind meins – butterweich, poetisch oder völlig krass – je nachdem.
Ich streife durch die Natur und bringe Geschichten, aber auch Heilkräuter heim und mache daraus geheimnisvolle Arzneien, die die Familie selten schluckt. (Wahrscheinlich, weil die Androhung derselben enorm gesund hält…) Ich lege die Hand auf, reise in andere Welten, schreibe Business-Texte, Märchen, über Essen, die Liebe und das Leben, steige auf Berge und mache Sonnen- und Mondrituale. Derzeit arbeite ich an einem Buch über Frauen. Und Männer. Selbst habe ich einen wundervollen von der Sorte und zwei Kinder, die mich inspirieren und manchmal das Bürotelefon abnehmen. Ein Hund, 19 Hühner, der Hahn Seppl, derzeit 10 Bieberle, die Sonn', da Gartn, da' Bauer und ein paar Kühe sorgen dafür, dass ich regelmäßig vom Bildschirm wegkomme und das Leben spüre, streichle, schaufle und rieche.
Theater finde ich grandios, wenn ich’s nicht gerade selbst veranstalte. Ich liebe Wunder, Shakespeare, Bücher, Yoga, Kochen, Essen, die Oper, Tanzen auf Funk, House und Tango, Seelengesänge, Alphorn spielen und in die Landschaft schauen.

an@fraustegmann.de