Es muss halt funktionieren

Häuser beherbergen nicht nur Menschen, sondern mittlerweile auch eine ganze Portion Technik. Automatische Rolläden, Heizung, Lüftung, Abluft, etc. werden mit verschiedenen Software-Systemen gesteuert. Und diese muss irgendjemand so zusammenführen, dass sie bedienbar und auf die Nutzung angepasst sind. Das macht S21. Sie verbinden. Das, was für andere wie Hieroglyphen und undurchdringliche Welten anmutet, da sind die 2, bzw. 3 Männer von S21 daheim. Sie verstehen, was auf dem Bau gebraucht wird und sind die, die letztlich alles in Betrieb nehmen. Das wird zwar von richtig guten Handwerkern, wie wir sie in Deutschland zuhauf haben, eingebaut. Aber programmieren? Das gehört nicht in deren Arbeitsfeld. Hier helfen S21. Egal, ob Großprojekt oder Einfamilienhaus, alles läuft irgendwann in einem Schaltkasten zusammen. Die Jungs sind nicht nur Sesselpupser und denken in //go to > Programmiersprache, sondern sie kennen die Dinge, wissen, wie Pumpen, Motoren, Ventile, Rohre, Klappen wo stehen und warum und wie die Elektronik mit den einzelnen Dingen kommunizieren muss. Deshalb findet man sie auch in den schicken neu entstehenden Arbeitsklamotten auf der Baustelle.

T-Shirt

Das Logo gestaltet – dargestellt als Kabel (Breitband) durch die weitere Kabel/Ströme fließen. Zusammengeschoben verbinden sich Einzelteile auf eine Art und Weise, die für das Auge/den Verstand schräg aussehen/nicht möglich sind („Penrose Dreieck“ > unmögliche Form). Großartige Zusammenarbeit mit der wundervollen Claudia Köck.

Web ist fertig! Hereinschaun hier > www.s21.gmbh